Der Circle (Roman)

Ich bin gerade mit einem neuen Buch, „Der Circle“ von Dave Eggers, durch. Ich hatte eine gewisse Erwartungshaltung, da das Thema meines Erachtens aktuell und durchaus relevant ist, wurde aber leider enttäuscht. Die Geschichte plätschert ohne erkennbaren Spannungsbogen vor sich hin und die Hauptfigur überzeugt, wenn überhaupt, nur durch Ihre grenzenlose Naivität. Der Autor schafft es leider nicht die Geschichte interessant und spannend zu erzählen. Eine vertane Chance und das obwohl das Buch durchaus gute Ansätze hat, die leider nicht genutzt werden.

Es gibt in der Fernsehserie „Black Mirror“ eine Folge (S3E1 – „Abgestürzt“) die zumindest in Teilen eine ähnliche Dystopie zeichnet, inkl. naiver Hauptfigur. Dort wird das ganze in 45 Minuten abgefrühstückt und dabei wesentlich kurzweiliger und interessanter erzählt. Wer sich also 560 Seiten Langeweile sparen möchte, schaut sich lieber diese Folge an.

Bei „Black Mirror“ sind alle Folgen in sich abgeschlossene Geschichten, d.h. man kann sich S3E1 problemlos ohne die restlichen Episoden ansehen.

Link: Der Circle: Roman