Toastbrot mit Poolish

Nach langem herum probieren und unzähligen Versuchen habe ich schliesslich das Toastbrot-Rezept gefunden mit dem ich zufrieden bin. Da ich aktuell bekennender Poolish-Fan bin, musste das Rezept natürlich auch mit einem Poolish zubereitet werden.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, was aber nicht heißt das ich nicht weiter daran „schraube“.

Weiterlesen „Toastbrot mit Poolish“

Autorität: Buch 2 der Southern Reach Triologie

Das zweite Buch der „Southern Reach“ Triologie von Jeff VanderMeer kann leider dem ersten Teil der Reihe nicht das Wasser reichen. Im ersten Buch ist alles ein großes Mysterium und man muss sich die Welt selbst zurechterklären. Dazu kommt der sperrige und verschrobene Schreibstil der alles noch unerklärlicher und fremder erscheinen lässt. Selbst die Hauptakteure haben keine Namen, sondern nur Funktionsbeschreibungen. Das stellt das eigene Leseerlebnis vor ganz neue Herausforderungen. Durch diese und noch einige andere Aspekte hebt sich „Auslöschung“ dadurch von der großen Masse an Romanen ab und es hätte meiner Ansicht nach gerne so weitergehen können.

Leider lässt der Autor viele dieser Eigenschaften im zweiten Buch fallen. Figuren haben plötzlich Namen. Southern Reach wird kühl und sachlich analysiert und nicht mehr direkt erlebt. Die Hauptfigur ist eine andere und leider ein eher blass gezeichneter Charakter, ganz anderes als die Biologin aus dem ersten Teil. Zu guter Letzt ändert der Autor auch noch den, von mir so viel gelobten, Schreibstil. War er in „Auslöschung“ noch sowas wie ein Alleinstellungsmerkmal, so schreibt der Autor jetzt wie viele andere eher klassisch, um nicht zu sagen, langweilig und uninspiriert vor sich hin.

Das zweite Buch ist nicht wirklich schlecht und hier und da besinnt sich der Autor an die „guten“ Eigenschaften vom ersten Teil, allerdings will zu keinem Zeitpunkt die gleiche Faszination und Spannung aufkommen. VanderMeer macht einen kompletten Wechsel der Perspektive und vielleicht möchte er das Ganze noch dadurch zusätzlich unterstreichen in dem er auch den Stil des Buches verändert. Mag ich mir das noch als Experiment einreden, so ist es, sollte es tatsächlich die Absicht des Autors gewesen sein, bei mir als gescheitert zu betrachten. Vielleicht bin ich auch einfach mit falschen Vorstellungen an das Buch herangegangen und konterkariere damit die Intentionen des Autors.

Ich setze meine Hoffnung auf Teil 3, „Akzeptanz“. Vielleicht holt mich Jeff VanderMeer dort wieder ab und zieht mich zurück in die faszinierende Welt von Southern Reach.

Heimatbrot

Mein neuestes Experiment ist eine Art Landbrot. Meist werden Land- oder auch Bauernbrote mit Sauerteig hergestellt, sagt sogar die Wikipedia. Da ich aber (zumindest aktuell) kein Fan von Sauerteig bin, habe ich nach Möglichkeiten mit Hefeteig gesucht. Ich habe ein paar Rezepte dazu gefunden und ein wenig herumexperimentiert. Herausgekommen ist das nachfolgende Rezept, das ich, weil es laut Definition kein Landbrot ist, einfach „Heimatbrot“ (Version 1.0) nenne. Außerdem ist es dadurch leichter von anderen Rezepten zu unterscheiden :).

Weiterlesen „Heimatbrot“